8. Tag, Bettingen – Wörth a. Main

Sonntag, 22.06.14, 62 km

Der erste Sommertag will auch als solcher verstanden werden. Es ist heiß, die Sonne knallt. Da hilft nur viel Fahrtwind. Moni gibt wieder Gas.
Wir fahren den ganzen Tag den gepflegten, schönen Radweg direkt am Main entlang. Alles ist wunderbar ausgeschildert. Das GPS benutze ich schon seit Tagen nicht mehr.
Wir erreichen Wertheim. Die Stadt ist voll mit Touristen. Die Flusskreuzfahrtschiffe halten auch hier.
1909 gab es hier ein verheerendes Hochwasser. Die ganze Gegend war ein einziger See. Seitdem ist viel passiert. Der Main ist eingedeicht, mit Staustufen versehen worden, Sperrwerke zum Schutz mancher Stadt wurden errichtet. Ganz brav fließt der Main nun dahin. Wahrscheinlich wartet er nur auf seine Chance, er hat Zeit, irgendwann ….. Wir wissen bei dem heutigen Klima gibt es keinen hundertprozentigen Schutz mehr vor großen Überflutungen und so manch anderen Wetterkapriolen.
Wir machen Pause in Miltenberg. Herrliche, alte Stadt. Der Fotoapparat glüht. Wir klingeln uns im Hafen noch durch Schiffsladungen amerikanischer Touristen, die uns aber freundlich Platz machen. Amerikaner stehen auch auf diese Fachwerkromantik. Gibt es ja bei ihnen zu Hause nicht.
Wörth ist unser Ziel, für heute. Alles wunderschön, direkt am Main, wir bezahlen trotzdem nur 12 Euro zu zweit. Toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.