10. Tag, Aschaffenburg – Offenbach

Dienstag, 24.06.14, 39 km

Uih. Seligenstadt stand garnicht in unserem Reiseführer. Entpuppt sich aber als Geheimtipp. Eine lange Ladenstrasse gesäumt von den schönsten Fachwerkbauten und das Allerbeste: ein altes Kloster mit einem sehr gepflegtem, abwechselungsreichem Garten. Moni möchte am Liebsten mit einer Schippe loslaufen, um Ableger für ihren Garten, zu Hause, „auszuleihen“. Aber unsere Transportmöglichkeiten sind, zum Glück, beschränkt. So bleibt es beim Gucken und wir machen dort unsere Kaffeepause.
Um 13:00 sind wir schon an unserem heutigen Ziel angekommen, Offenbach.
Wir machen uns stadtfein und fahren mit der Strassenbahn in die Stadt.
Ein Muss sind natürlich der Römerplatz, der Kaiserdom und die Paulskirche. Der Kaiserdom war Schauplatz der Krönung einiger deutscher Kaiser und das Wichtigste, die Wiege der deutschen Demokratie … die Paulskirche, besichtigen wir natürlich ausgiebig. Hier fand 1848 die erste deutsche Nationalversammlung statt. Ging dann zwar etwas später alles den Bach runter, aber der Anfang war gemacht. Die beschlossene Verfassung war Vorbild für die Verfassung der Weimarer Republik, die ja dann auch nicht funktioniert hatte.
Es gibt noch das Bankenviertel, Mainhattan genannt und eine lange Einkaufs-, Schickimickimeile. Aber sonst ist alles noch so im 60’er Jahrestil stehengeblieben. Wird aber auch schrecklich viel gebaut z. Zt..
Das Problem wurde wohl erkannt.
Wir fahren daher lieber mit dem Ausflugsdampfer ein wenig auf dem Main hin und her.
Zum Schluss essen wir zu Abend auf der Skyterrasse vom Kaufhof. Schöner Ausblick. Dicke Regenwolken am Horizont, aber das kümmert uns ja nicht, wir müssen ja nicht mehr Radfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.