Regensburg – Straubing

Tag 12, Mittwoch 17.09.14, 58 km

Das muss der Ausbruch des Spätsommers sein. Den ganzen Tag Sonnenschein, über 25 Grad. Wundervoll. Hoffentlich bleibt es so.
Wir radeln durch den Gäuboden. Eine besonders landwirtschaftlich fruchtbare Gegend. Kein Bauer der hier nicht reich geworden ist. Geschuldet ist dieser gute Boden den früher regelmäßigen Hochwassern der Donau.
Wir fahren, diesmal per Rad, an der Ruhmeshalle Wallhalla vorbei, machen Station in Wörth a. d. Donau. Die Bäckerin, bei der wir leckeren Bienenstich essen, verspricht, dass das Wetter so bleibt. Also, die muß es ja wissen, ist ja schließlich von hier.
Die Donau ist schon deutlich breiter geworden. Dicke Lastkähne sind jetzt hier auch unterwegs. Man kann nun, dank auch dem Rhein-Main-Donau-Kanal, von Rotterdam bis zum Schwarzen Meer fahren.
Um 15:00 Uhr sind wir schon in Straubing. Aufbauen und ab in die Stadt. Wir machen wieder KiKu, KirchenKucken. Auch die historische Altstadt ist sehenswert. Aber erstmal auf dem Stadtplatz ein Weißbier, direkt beim Paulaner.
Heute abend kochen wir „Regensburger Runde“. Eine dortige Wurstspezialität. …. uns geht’s gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.